BRAWA 49905 - Gedeckter Güterwagen Bauart Gbqrss [1742] „Expressgutwagen” der DR

BRAWA 49905 - Gedeckter Güterwagen Bauart Gbqrss [1742] „Expressgutwagen” der DR
Modell eines Gedeckten Güterwagens, Bauart Gbqrss [1742] „Expressgutwagen”  der... mehr

Modell eines Gedeckten Güterwagens, Bauart Gbqrss [1742] „Expressgutwagen”  der Deutschen Reichsbahn (DR), Epoche IV, Betriebs-Nr. 21 50 174 2523-6.

Formneuheit 2019.

Mit Kupplungsaufnahmeschacht nach NEM 362 und Kurzkupplungskulisse. 

Modelldetails:

  • Räder aus Metall
  • Einzeln angesetzte Signalstützen
  • Einzeln aufgesetzte Lagerdeckel
  • Feinste Bedruckung und Lackierung
  • Metallachslager
  • Angesetzte Trittstufen und Griffstangen in geringer Materialstärke
  • Mehrteilige Bremsanlage mit Bremsbacken in Radebene
  • Unterboden mit extra angesetzter Bremsanlage
Weiterführende Links zu "BRAWA 49905 - Gedeckter Güterwagen Bauart Gbqrss [1742] „Expressgutwagen” der DR"
Spur/Baugröße: H0
Epoche: IV
Stromsystem: DC
Bahngesellschaft: DR
Bahnland: Deutschland
Kupplungsaufnahme: NEM 362
KK-Kinematik: ja
LüP (mm): 169,2
Spurbreite (mm): 16,5
Güterwagen wurden und werden bei der Bahn immer gebraucht. Die Deutschen Reichsbahn (DR)... mehr

Güterwagen wurden und werden bei der Bahn immer gebraucht. Die Deutschen Reichsbahn (DR) konnte in den 1950ern durch Umbauten und Modernisierung zwar kurzfristig Abhilfe schaffen, langfristig war man sich jedoch klar, das andere Lösungen hermussten. Das RAW „Einheit“ Leipzig entwarf daher 1965 einen im Wesentlichen den Vereinheitlichungsmerkmalen nach UIC-Merkblatt entsprechenden Glmms Wagen.

Die durch einen Probewagen gewonnene Erkenntnisse flossen in die ab 1968 produzierten Serienwagen ein, welche nun als Glmms 14.05 (später Gbs 1500) bezeichnet wurden. Der Aufbau, mit seinen markanten gesickten Seitenwänden, entstand komplett als Schweißkonstruktion. Die Seitenwände sind dabei bis auf die Unterkante der Rahmenaußenlangträger heruntergezogen und die Kastenprofile mit ihr verschweißt. Dadurch konnten die seitlichen Kastenstützen vereinfacht werden.

Um beim Verladen Beschädigungen der Blechwände zu vermeiden, kleidete man die Wagen innen mit Holz aus. Der Boden bestand aus üblichen Kieferbohlen und war für die Beladung mit Gabelstaplern geeignet. Basierend auf der in über 17.00 Stück gebauten Gbs 1500 Konstruktion, entstanden in der Folgezeit verschiedene weitere Varianten wie Wärmeschutzwagen, Expressgutwagen oder Mannschaftswagen.

Da die Produktionskapazität der eigenen Werke hier an ihre Grenzen stieß, ließ man auch im angrenzenden Ausland und sogar Spanien Wagen herstellen.

Durch die RIV, MC bzw. OPW-Verkehr Tauglichkeit waren die Wagen relativ freizügig über die Landesgrenzen der DDR hinaus einsetzbar und waren somit auch schon vor der Wende häufig in Zügen der Bundesbahn zu beobachten.

Bis zur Gründung der DB AG waren noch immer ca. 7.000 Wagen im Einsatz.

Quelle: BRAWA

 

Artikelnummer: 49905 / UVP: 41,50 €*
EAN: 4012278499055

Archivartikel
Zuletzt angesehen